Home | Presse | Neues aus der Grünen Branche

Mittelmeerflair mit Oleander

Viele kennen den Oleander aus ihrem Urlaub im Süden. Leuchtend blühende Pflanzen säumen oft die Straßen in Italien, Spanien, Griechenland und anderen Ländern des Mittelmeerraums. Hierzulande entfaltet er seine Blütenpracht in Kübeln auf Balkonen und Terrassen. Erden-Experte Floragard gibt ein paar Tipps zu Handhabung.

Nerium Oleander – so der lateinische Name – gehört zur Familie der Hundsgiftgewächse. Er ist immergrün und kann bei idealen Bedingungen bis zu vier Meter hoch und bis zu drei Meter breit werden. Weil er giftig ist, empfiehlt es sich bei Umtopf-Arbeiten oder beim Beschneiden Handschuhe zu tragen.

Um die aus dem Süden gewohnte reiche Blüte auch in unseren Gefilden zu zaubern, wünscht sich der Oleander einen sehr sonnigen, wind- und regengeschützten Platz. Ist der Sommer kühl und verregnet, lässt die Blühfreude nach. Da Oleander flachwurzelnde Gewächse sind, ist das optimale Pflanzgefäß eher breit als hoch. Die Faustregel lautet: Topf oder Kübel sollten mindestens fünf Zentimeter größer sein als der Wurzelballen. Zwar lässt sich die Pflanze zur Not auch im Herbst umtopfen, üblicher ist jedoch das Frühjahr für diese Aufgabe.

Oleander benötigt viel Wasser. Das Pflanzgefäß sollte daher unbedingt mit einem Untersetzer ausgestattet sein, der überschüssiges Gießwasser auffängt, von dem die Pflanze noch länger als Reserve zehren kann. Auf keinen Fall sollten die Blüten zu viel Wasser abbekommen, da sie sonst faulen können.

Die passende Erde
Eine geeignete Spezialerde zum Eintopfen und Umpflanzen von Oleander bietet zum Bei-spiel Floragard mit der gebrauchsfertigen, torfreduzierten Kübelpflanzenerde Mediterran. Neben einem hohen Anteil an mineralischen Inhaltsstoffen enthält das Substrat Tongranulat, das die Wasserversorgung und Belüftung der Wurzeln optimiert sowie Xylit, das langfristig für eine stabile Struktur sorgt. Durch die Zugabe von Premium-Dünger und fein ab-gesiebtem Grünschnittkompost ist die Nährstoffversorgung gesichert und eine volle Blütenpracht garantiert. Der Pluspunkt auf dem Balkon: Dank ihres hohen Eigengewichts verhindert die Erde, dass Kübel bei einem stärkeren Windstoß umkippen.

Download der Pressemitteilung als PDF