Home | Presse | Neues aus der Grünen Branche

Lock erhält den Ludwig-Erhard-Preis in Silber

Die Initiative Ludwig-Erhard-Preis e.V. (ILEP) hat acht Organisationen für ihre ganzheitlichen Managementleistungen ausgezeichnet. Die Lock Antriebstechnik GmbH aus Ertingen darf sich nach Bronze in 2019 dieses Jahr über Silber freuen.

Organisationen sehen sich zunehmend mit immer komplexeren und schnelleren Entwicklungen konfrontiert. Um Potenziale richtig zu nutzen oder Risiken richtig zu bewerten geben überbetriebliche Managementsysteme – wie das EFQM Excellence Modell – einen hilfreichen Rahmen vor und bringen Struktur und Transparenz in das Unternehmen. Der stetige Verbesserungsprozess ist dabei ein wesentlicher Aspekt.

Lock Antriebstechnik orientiert sich seit Jahren an diesem Excellence Modell und stellte sich 2018 erstmals dem Bewertungsverfahren „Recognised for Excellence“. Die Anerkennung für Excellence wird in den Stufen 3, 4 und 5 Sterne vergeben. Sie erfordert eine umfangreiche Selbstbewertung und eine Datenerhebung durch Audits erfahrener Assessoren vor Ort.

Die Reise zur Excellence
„Wir unterstützen unsere Kunden dabei, überall auf der Welt eine Umgebung zu schaffen, in der sich Menschen, Tiere und Pflanzen sicher und wohl fühlen.“ Bereits seit 175 Jahren widmet sich Lock dieser Vision, indem es Antriebstechnik für die natürliche Lüftung und Schattierung entwickelt und produziert. Denn Luft und Licht sind zwei wesentliche Parameter, um den Wohlfühlfaktor in Arbeitsräumen, professionellen Gewächshäusern und Gartencentern positiv zu beeinflussen, sowie um das Tierwohl in Viehställen nachhaltig zu steigern. Im Bereich Hebetechnik werden Lock Antriebe für Arbeitsbühnen, höhenverstellbare Wartungsplattformen oder Lamellensysteme in Glasfassaden eingesetzt.

Als Antriebshersteller agiert Lock in Nischenmärkten mit speziellen Anforderungen an Positioniervorgängen. Dies erfordert höchste Flexibilität in Prozessen und Variabilität im Produktportfolio, um die Kundenbedürfnisse zu befriedigen. Auf der anderen Seite gilt es, die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens durch stetige Produkt- und Prozessinnovationen zu sichern. Demgegenüber steht die Herausforderung, dem zunehmenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

Die Reise zur Excellence trat Lock mit dem Strategie-Entwicklungsprozess 1999 und dem darauffolgenden Generationenwechsel 2002 an. Im Rahmen der Strategieentwicklung und der jährlichen Zielplanung wurden Programme und Projekte zur kontinuierlichen Weiterentwicklung der Organisation definiert und umgesetzt.

Auf der Suche nach neuen Impulsen, um die Organisation weiter auf dem Weg zur Excellence voranzutreiben wurde die Lösung mit dem Excellence Modell der European Foundation for Quality Management (EFQM) gefunden. 2017 nahm Lock erstmals am Assessment teil und erreichte 400 Punkte. 2019 konnten 452 EFQM-Punkte erzielt werden. Und 2021 nun 512 Punkte.

Preise an acht Teilnehmer des Wettbewerbs für Spitzenleistungen verliehen
Der Ludwig-Erhard-Preis in Silber wird an Organisationen vergeben, die herausragende Leistungen zeigen und sich damit in ihrem Markt eine exponierte Position im Wettbewerb erarbeitet haben.

Die diesjährigen Platzierten haben gezeigt, dass die Umsetzung des Excellence-Ansatzes der EFQM die Resilienz und die Agilität der Organisationen verbessert. In der herausfordernden Zeit konnten sie zeigen, dass in jeder Problemstellung auch die Chance zum Lernen und Adaptieren liegt. (Auszug aus der offiziellen Pressemitteilung der Initiative Ludwig-Erhard-Preis e.V.)
 „Zur kleinen Gruppe der Preisträger zu gehören, ist eine herausragende Leistung, auf die wir alle gemeinsam sehr stolz sein können.“ So Frank Lock nach der Preisverleihung in München.

Download der Pressemitteilung als PDF
Download Bildmaterial