Home | Presse | Neues aus der Grünen Branche

So gedeiht’s beim Urban Gardening

Süße Früchte, prächtige Blüten und hohe Beete

Urban Gardening – so nennt sich die Lust am Gärtnern auch ohne Garten. Sich die Natur ins unmittelbare Lebensumfeld zu holen, es auf Balkon, Terrasse oder Dachgarten nach Herzenslust grünen und blühen zu lassen und sogar selbst angebautes Obst und Gemüse sowie frische Kräuter dort zu ernten, ist inzwischen mehr als bloß ein neuer Trend – es ist ein Lebensgefühl. Besonders gut gelingt das mit speziell darauf abgestimmten Pflanzenzüchtungen und funktionalem Equipment.

Zum Vernaschen lecker
Ein ganz besonderer Lohn ist es sicherlich, mit einer eigenen Ernte beschenkt zu werden. Köstliches Naschobst vom Strauch direkt in den Mund liefern beispielsweise die Blaubeere und die Himbeere von Lucky Berry. Da braucht man vom Liegestuhl nur den Arm auszustrecken, um die süßen Früchtchen genießen zu können. Oder sie in der Küche zu Torten, Marmeladen oder anderen fruchtigen Leckereien zu verarbeiten. Vier Monate lang – von Juli bis Oktober – reifen die Blaubeeren und Himbeeren stetig nach: aromatisch und rundum gesund mit ihrem hohen Gehalt an Vitamin C und Ballaststoffen. Lecker und dekorativ zugleich empfehlen sich die winterharten Pflanzen mit ihrem kompakten Wuchs für die Kultur im Kübel auf Terrasse und Balkon an einem sonnigen bis halbschattigen Standort.

Blühender Augenschmaus
Einen Genuss fürs Auge liefert ein üppiger Blütenflor im Freiluftwohnzimmer. Rose oder Clematis, Bloombux oder Rispenhortensie stehen sich in ihrer Blühfreude in nichts nach.
Bis zu 100 Tage lang breitet die kompakt wachsende und damit besonders für die Kübelbepflanzung geeignete Zwergrose Rosy Boom Mini ihren Blütenteppich aus. Dabei verblüffen ihre kleinen Blütenbüschel damit, dass sie ihre Farbe im Laufe der Blühperiode von Juni bis August von Pink über Magenta bis zu einem zarten Grünton wandeln. Extreme Winterhärte bis -24°C zeichnete sie ebenso aus wie die folgenden Blühwunder.

Ab Mai läuft der immergrüne Zwergrhododendron Bloombux zur Höchstform auf, wenn er sich überreich mit rosa- oder magentafarbenen Blüten schmückt. Mit seiner robusten Gesundheit und hohen Schädlingsresistenz, seiner guten Schnittverträglichkeit und seinem immergrünen Laub bietet er sich als blühende Buchsbaum-Alternative an – als Beeteinfassung auf der Dachterrasse ebenso wie als Solitär im Kübel auf dem Balkon.

Eine extralange Blühgarantie verspricht die Three Sisters Clematis: Von Mai bis September treibt sie nicht nur mehrmalig ihre dekorativen Blüten nach, sondern das auch noch in drei Farbvariationen aus Blau-, Pink- und Rottönen – einzeln oder in Kombination erhältlich. Angesichts ihres schlanken Wuchses mit einer Endhöhe von 100 bis 150 Zentimetern ist mehr blühende Farbvielfalt auf kleinstem Raum wohl kaum möglich.

Rekordverdächtig lang blüht mit bis zu 150 Tagen von Juni an die Rispenhortensie (S)witch Ophelia. Unkompliziert und pflegeleicht bezaubert sie mit ihrem Vintage-Charme. Ihre dekorativen Blütenrispen wandeln ihre Farbe von Limonengelb über ein reines Weiß bis hin zu einem zarten Altrosa. An kräftigen Stielen überstehen sie mühelos auch starke Regenschauer im offenen Kübelgarten. Und selbst im Winter sind die filigranen Blütenstände ein Blickfang.

Natürliches Insektenbuffet
Perfekt wird das Naturerlebnis beim Urban Gardening, wenn auch Bienen, Hummeln und Schmetterlinge ihren Gefallen daran finden. Bei der selbstbestäubenden Lucky Berry Himbeere steigert ihr Besuch sogar noch den Fruchtreichtum. Schmetterlinge fliegen regelrecht auf die Rispenhortensie (S)witch Ophelia, die aber auch von anderen nutzbringenden Insekten gern besucht wird. Bienen zieht die Zwergrose Rosy Boom Mini mit ihrer weißen, leicht gefüllten Mitte in den Bann. Und als wahres Insektenbuffet kann der Blütenreichtum des Bloombux bezeichnet werden.

Gehobenes Niveau
Platzsparend und rückenschonend unterstützen Hochbeete das Urban Gardening. Mit ihren wachstumsfördernden Eigenschaften sind sie zudem besonders auch für die Anzucht von jungem Gemüse und Salat geeignet. Das Hochbeet „Woody“ von Hoklartherm, gefertigt aus unbehandeltem, robustem Lärchenholz und ausgelegt mit einer speziellen Noppenfolie, kann beispielsweise dafür mit einem Frühbeetaufsatz erweitert werden. Eigens für die Verwendung auf begrenztem Raum entwickelt wurde das Balkongewächshaus „Terra“ von Hoklartherm. Auf 1,5 Quadratmeter Grundfläche vereint die Konstruktion aus wetterfestem Aluminium und hochtransparentem Polycarbonat die Eigenschaften eines Hochbeetes mit denen eines Gewächshauses. Mit zusätzlichen Regalböden und Pflanzwannen kann seine Nutzfläche auf mehreren Ebenen sogar verdreifacht werden. Und bewegliche Rollen lassen es sogar seinen Standort wechseln – für eine reiche Obst- und Gemüseernte aus eigenem Anbau die ganze Saison hindurch.

Download der Pressemitteilung als PDF
Download Bildmaterial