Home | Presse | Neues aus der Grünen Branche

Floragard: Zimmerpflanzen umtopfen - Für üppigen Indoor-Jungle sorgen

Oldenburg, Dezember 2020 – Im Frühjahr wird nicht nur im Garten alles fit gemacht, gesät und gepflanzt. Die ersten Monate des Jahres sind auch ein guter Zeitpunkt, um Zimmerpflanzen wieder auf Vordermann zu bringen. Er-den-Experte Floragard hält für Hobbygärtner ein paar Tipps bereit.

Abhängig vom individuellen Wachstum empfiehlt es sich, Zimmerpflanzen alle ein bis drei Jahre ein größeres Gefäß zu gönnen. Dabei können sie generell ganzjährig umgetopft werden. Aber besonders der Beginn der Wachstumsphase von Februar bis April, kurz bevor sich neue Blätter oder Triebe ausbilden, eignet sich ideal dazu. Das Umtopfen sollte auf jeden Fall in Angriff genommen werden, wenn die Erde ausgelaugt, verbraucht oder stark durchwurzelt ist oder wenn das Wachstum stockt.


Praktische Tipps für die Umtopf-Aktion
Das neue Gefäß sollte etwa zwei bis drei Zentimeter größer sein als das alte. Zur Vorbereitung kommt als erstes eine Drainageschicht aus Tongranulat und dann eine Schicht neue Blumenerde auf den Topfboden. Dann wird die Zimmerpflanze – deren Wurzelballen zuvor von der alten Erde befrei wurde – eingesetzt und Hohl-räume ebenfalls mit der neuen Erde aufgefüllt. Wichtig dabei: abschließendes Gie-ßen nicht vergessen.
Wer seinem Wohnzimmer-Dschungel etwas Gutes tun möchte, ist zum Beispiel mit der neuen Floragard-Erde Professional Growmix bestens beraten. Die neue Indoor-Spezialerde hat eine Substratzusammensetzung, auf die sich auch Profigärtner verlassen. Neben Perlite, einem Premium-Mehrnährstoffdünger und extra Spuren-nährstoffen enthält die Rezeptur den Pilz Trichoderma. Dieser ist ein natürliches Stärkungsmittel, das die Pflanzengesundheit und die Toleranz gegenüber umwelt-bedingtem Stress fördert. Außerdem wird die Wurzelentwicklung begünstigt.

Download der Pressemitteilung