11.07.2019

Die eigenen Blaubeeren genießen

Blaubeerpfannkuchen, Blaubeereis, Blaubeermuffins, Blaubeermilchshake, Blaubeermarmelade – die schmackhaften Früchte werden in unzähligen Rezepten verarbeitet. Aber sie sind nicht nur besonders lecker, sondern auch vitaminreich und gesundheitsfördernd. Um direkt an der Quelle zu sein und ganz frisch zu ernten, lohnt sich der Anbau von Blaubeeren im eigenen Garten.

Wer gleich verschiedene Sorten pflanzt, kann sich von Juni bis September über die Ernte freuen. Vorausgesetzt, die Gewächse bekommen die passende Erde und die richtige Pflege, denn sie stellen spezielle Ansprüche an Bodenbeschaffenheit und Standort. Blaubeeren gedeihen als Moorpflanzen in lockerem Boden, der sauer und humusreich ist. Idealerweise liegt der pH-Wert zwischen 4,0 und 5,0. Die beste Pflanzzeit ist entweder im Herbst oder im Frühjahr von März bis Ende April.

Anbau in Beet und Kübel
Beim Pflanzen im Beet ist es wichtig, eine ausreichend großes Pflanzloch mit dem passenden Substrat zu füllen. Werden mehrere Sträucher gepflanzt, sollten diese in genügendem Abstand zueinander stehen. Für den Anbau im Kübel haben sich kompakt wachsende Sorten bewährt, die weniger Platz für ihre Wurzeln benötigen.

Der ideale Standort ist ein sonniger, windgeschützter Platz. Die Pflanzen sollten gut gegossen werden. Als Flachwurzler brauchen Blaubeeren gerade in Trockenperioden regelmäßige Wassergaben. Dabei ist Staunässe zu vermeiden, da sie die sensiblen Feinwurzeln beschädigen kann. Gedüngt werden sollte nur sparsam, zum Beispiel mit Rhododendrondünger.

Blaubeeren ernten
Nicht nur Menschen lieben Blaubeeren. Vögel sind bei der „Ernte“ oft schneller. Ein Vogelschutznetz kann helfen, die Sträucher bis zur eigenen Ernte zu schützen. Vor Madenbefall schützt ein engmaschiges Kulturschutznetz, das zum Einsatz kommt, sobald die Früchte anfangen sich blau zu färben. Die Beeren am Strauch reifen nach und nach über zwei bis drei Wochen. Der optimale Zeitpunkt für die Ernte ist circa eine Woche, nachdem sich die Haut komplett tiefblau gefärbt hat.

Spezialerde für Blaubeeren
Bio Rhodohum ohne Torf von Floragard ist eine biologische Spezialerde mit niedrigem pHWert, die sich für Moorbeetpflanzen wie Blaubeeren bestens eignet. Sie ist auf die Bedürfnisse der kalkempfindlichen Pflanzen abgestimmt und sorgt mit rein natürlichen Ausgangsstoffen und Düngern für ein gesundes Wachstum. Der enthaltene Grünschnittkompost trägt zur Nährstoffversorgung und optimaler Wasserspeicherung bei. Kokosmark verbessert die Luftkapazität sowie Wasserleitung und Bims erhöht langfristig die Strukturstabilität in der Erde. Das Pflanzenwachstum wird dabei vom organischen Dünger Flora-Bio-Mix unterstützt. Auch Floragard Rhodohum ist eine gebrauchsfertige Spezialerde für kalkempfindliche Moorbeetpflanzen, die mit ausgezeichneten Torfqualitäten die Wasserversorgung der Pflanzen erleichtert und mit dem Naturdünger Guano für kräftige Pflanzen sorgt. Die Rezeptur der Rhodohum bewährt sich seit Jahren bei professionellen Blaubeeren-Produzenten.
Pressemitteilung als PDF herunterladen. (232 KB)

Veranstaltungen

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Ivg Mitglieder
Alle Veranstaltungen